Soll man in Zeiten von Corona zum Zahnarzt?

Der Vorsitzende der DGZMK Prof. Dr. R. Frankenberger spricht sich in einem neu erschienem Artikel ausdrücklich für zahnärztliche Behandlungen in Zeiten von Corona aus.

Er verdeutlichte, dass eine gesunde Mundhöhle als natürliche Barriere gegen Corona-Viren wirkt. Wenn man sich vorstellt, dass z.B. eine Parodontitis wie offene Wundstellen in der Mundhöhle sind, so können Keime und Viren über den Blutkreislauf permanent in den Organismus eindringen. In Summe handelt es sich um eine potentielle Wundgröße von 40 Quadratzentimetern.

Kann man mit schlechten Zähnen schneller an dem Corona Virus erkranken?

Studien belegen, dass Gebiete, wo Menschen mit viel Karies und Parodontitis leben, eine höhere Rate an Covid-19 Fällen aufweisen. Auch vermehrt tödliche Fälle sind beobachtet worden.

Sich seitens der Immunabwehr gut gegen Covid-19 aufzustellen ist für die Patienten sehr wichtig.  „Und da gehört der intraorale Status fundamental dazu. Das ist auf keinen Fall zu vernachlässigen“, warnte der DGZMK-Präsident.

Bitte scheuen Sie sich nicht anzurufen und einen Termin zu Erstberatung zu vereinbaren. Wir sind für Sie da!

Quelle: https://www.zm-online.de/news/praxis/eine-gesunde-mundhoehle-ist-covid-19-schutz/